Dr. med. Angela Birkhold

Fachärztin für Allgemeinmedizin
Fachärztin für Innere Medizin

Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
Pirmasens · Neuffer am Park

Termine online vereinbaren

Vitamin-B12-Mangel

Hausärztliche Tipps

Vitamin B12 gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Der tägliche Bedarf an Vit. B12 beträgt etwa 0,003 mg. Da der Körper in der Leber über erhebliche Reserven verfügt, führt eine fehlende Zufuhr von Vit. B12 beim Erwachsenen erst nach mehreren Jahren zu Mangelerscheinungen. Vit. B12 ist nur in tierischen Produkten enthalten, deshalb sollten strenge Vegetarier Vit. B12-Präparate zu sich nehmen.

Vitamin B12 ist enthalten in Fleisch, Leber und Niere, Milch und Eiern.

Vitamin B12 ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen und für die Nervenfunktion.

Vitamin-B12-Mangel führt zu

  • Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Zungenbrennen.
  • Blutarmut, die sog. perniziöse Anämie, die sich durch Blässe, Müdigkeit, Schwindel, Herzschwäche etc. äußert.
  • Störungen des Zentralnervensystems mit Missempfindungen auf und in der Haut und Lähmungserscheinungen.

Vitamin-B12-Mangel tritt auf

  • bei Magenerkrankungen oder nach Magenentfernung. Dabei fehlt ein Stoff, der normalerweise von der Magenschleimhaut gebildet wird und zur Aufnahme von Vit. B12 aus der Nahrung notwendig ist. Zur Behandlung muss B12 gespritzt werden.
  • nach Entfernung von Teilen des Dünndarmes, da nicht mehr genügend Vit. B12 aufgenommen werden kann.
  • bei Lebererkrankungen.
  • bei reinen Vegetariern.

Vitamin-B12-Präparate

  • Als Injektionsampullen bei perniziöser Anämie oder Störungen der Nervenfunktion.
Auch als Tropfen, Tabletten oder Trinkampullen bei streng vegetarischer Ernährung oder zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.