Dr. med. Angela Birkhold

Fachärztin für Allgemeinmedizin
Fachärztin für Innere Medizin

Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
Pirmasens · Neuffer am Park

Termine online vereinbaren

Gedächtnisschwäche

Hausärztliche Tipps

Im Alter lässt die Merkfähigkeit nach. Die Betroffenen können sich zwar oft noch an Ereignisse erinnern, die weit in der Vergangenheit liegen, vergessen aber oft aktuelle Termine, Daten und Namen. Die Ursache ist ein natürlicher Alterungsprozess, bei dem die Informationsübertragung von Zelle zu Zelle langsamer wird, die Reaktionsfähigkeit nimmt ab, die Merkfähigkeit lässt nach. Durch Gedächtnisübungen können die Leitungsbahnen aktiv bleiben. Voraussetzung dafür ist eine intakte Hirndurchblutung bzw. ein funktionierender Hirnstoffwechsel. Mangeldurchblutung durch verengte Gehirnarterien führt zum Absterben von Gehirnzellen. Psychischer Stress, Alzheimererkrankung und Alkoholmissbrauch sind weitere Ursachen für Gedächtnisstörungen oder können diese verschlechtern.

Was Sie tun können

  • Gedächtnistraining, Denksport, Schach-Spielen, Kreuzworträtsel, Fremdsprachen lernen.
  • Kommunikation mit Mitmenschen pflegen. In Gesprächen, Diskussionen und Telefongesprächen müssen Sie unvorbereitet reagieren. Das schult das Gehirn und fördert die Flexibilität.
  • Einnahme von pflanzlichen Präparaten als Tropfen, Saft oder Tabletten. Ginkgoextrakt unterstützt die Hirndurchblutung (Arterienverkalkung) und Ginsengwurzel verbessert Lernprozesse und das Gedächtnis durch Anregung der Gehirnzellentätigkeit.
  • Präparate mit bestimmten Aminosäuren, z.B. Glutamin, können den Hirnstoffwechsel anregen und die Merk- und Konzentrationsfähigkeit verbessern.
  • Bei beginnender Gedächtnisschwäche im Alter sollten Sie einen Arzt aufsuchen, zur Abklärung der Ursache. Ebenfalls bei plötzlich auftretender, auffälliger Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche in jüngeren Jahren.
  • Grunderkrankungen ausschließen oder entsprechend behandeln. Lassen Sie auch Sehleistung und Gehör überprüfen. Durch nicht bekannte, aber bestehende Seh- und Hörfehler entgehen Informationen, was oft fälschlicherweise als Gedächtnisschwäche ausgelegt wird.