Dr. med. Angela Birkhold

Fachärztin für Allgemeinmedizin
Fachärztin für Innere Medizin

Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
Pirmasens · Neuffer am Park

Termine online vereinbaren

Alkoholmissbrauch

Hausärztliche Tipps

Die Alkoholkonzentration wird im Blut gemessen und in Promille angegeben. Dabei ist die Blutalkoholkonzentration sowohl von der aufgenommenen Alkoholmenge als auch von der gleichzeitig aufgenommenen Nahrung (VORSICHT ZUCKER! ) sowie von Geschlecht und Körpergewicht abhängig. Ferner spielt die Geschwindigkeit, mit der der Körper den aufgenommenen Alkohol abbaut, eine wichtige Rolle. Obwohl der Alkoholspiegel nach Zufuhr einer bestimmten Trinkmenge starken individuellen Schwankungen unterliegt und somit nicht exakt voraussagbar ist, lässt sich dennoch folgende Faustregel formulieren: Ein etwa 70 kg schwerer Mann hat nach einem Liter Bier oder einem halben Liter Wein einen Blutalkoholspiegel von ca. 0,5 Promille. 

Häufigste Ursachen für einen Alkoholrausch

  • Zu schnelles Trinken. Bei sehr schnellem Trinken entsteht rasch eine hohe Promillekonzentration.
  • Überschätzung des Alkoholabbaus im Körper. Pro Stunde werden pro Kilo Körpergewicht beim Mann ca. 0,1g Alkohol abgebaut. 
  • Trinken, ohne gegessen zu haben. Bei leerem Magen wird der Alkohol schneller in die Blutbahn aufgenommen. 
  • Trinken von gesüßten alkoholischen Getränken, z.B. Cocktails oder Glühwein. Zucker beschleunigt die Aufnahme des Alkohols. 
  • Trinken verschiedener Alkoholsorten führt schneller zu einem Rausch. Von minderwertigen Alkoholika bekommt man leichter Kopfschmerzen, nicht unbedingt aufgrund des Alkohols, sondern wegen der Zusatzstoffe.
  • Frauen reagieren empfindlicher auf Alkohol als Männer ("vertragen weniger").
  • Und natürlich: zu viel trinken! Bier hat etwa 2-6% Alkohol, Wein und Sekt 7-10%,  Liköre 30-35%, Schnäpse ca. 45%, Rum 40-80%.

Was Sie bei Kater tun können

  • Frische Luft und Wechselduschen bringen den Kreislauf in Schwung.
  • Große Hitze und starke körperliche Anstrengung vermeiden.
  • Leichte Schmerzmittel bei Kopfschmerzen, Mittel gegen übersäuerten Magen bei Magenbeschwerden.
  • Bei den ersten Anzeichen von Hunger leichte Mahlzeiten einnehmen.
  • Keine alkoholischen Getränke, aber viel Flüssigkeit trinken.